Förderung der künstlerischen Ausdrucksfähigkeit

„Die Möglichkeit, dass junge Hochbegabungen auf so schönen Instrumenten spielen können, ist hervorragend. Dies fördert ihre künstlerische Ausdrucksfähigkeit und Phantasie und hilft ihnen, sich bei ihren Auftritten einen eigenen musikalischen Ausdruck zu erspielen.“
David Geringas, Prof. für Violoncello an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, Berlin


Die Juroren des 28. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds vom 21. bis 23. Februar 2020
Prof. Tanja Becker-Bender (Berlin), Vorsitz
Prof. Peter Buck (Stuttgart)
Prof. Hartmut Rohde (Berlin)
Prof. Linus Roth (Augsburg)
Prof. Emil Rovner (Dresden)



Weitere Links:
  • Ergebnisse Neubewerber 28. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds

  • Ergebnisse Leihverlängerer 28. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds